Do 20.07.2017 um 19 Uhr im Kino Zukunft, Laskerstraße 5
Sa 22.07.2017 um 19 Uhr – Studiobühne, Parkaue 25 in Berlin-Lichtenberg

sphere – the dove company

Freies Diplom von Tanja Wehling

Foto © dove company & E.H. Every (1887)

„You can look at the world through a microscope, with the naked eye or a telescope, but which level of magnification is the right one?
What is a conflict on a micro level, is a harmony on the macro level. Hence all this life on all levels of magnification are equally crucial for the being of each other.“
Er zerquetscht einen Käfer zwischen Daumen und Zeigefinger. Knacks. Gelber Schleim.

the dove company:
Johanna Kolberg
Tanja Wehling
Atte Olsonen
in Kooperation mit Wieland Hilker

Vielen Dank für die Bereitstellung der Kopfhörer von Silent Disco Berlin.

Sa 15.07. 20 Uhr und So 16.07.2017 um 19 Uhr Studiobühne Parkaue 25
in Berlin-Lichtenberg

MA(R)TER

Freies Diplom von Michaela Bangemann und Andreas Pfaffenberger

Foto © internationales Figuren.theater.festival – Georg Pöhlein

MA(R)TER nähert sich gängigen Frauenbildern und Mutteridealen, um sie mit einer unmöglichen Tat zu konfrontieren – Kindsmord.
Eine Darstellerin geht als Performerin, Schauspielerin, Maskenspielerin und in der Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Biografie als Frau und Mutter, der Ohnmacht von Frauen und werdenden Müttern auf den Grund.
In der fragmentarischen Aneinanderreihung der Bedeutungs-und Spielebenen und im Umgang mit Körper und Material im Raum, dekonstruiert sich Stück für Stück unser glorifiziertes Bild von Mutterschaft und mit ihm der Bühnenraum.

Konzept, Idee, Spiel: Michaela Bangemann & Andreas Pfaffenberger
Maske: Suse Wächter

Website [Correlation or Die]

Im Anschluss an die Performance folgt die Filmvorführung „Motherhood Archives“ von Irene Lusztig
Motherhood Archives

Fr 7.07.2017  um 11 und 19 Uhr, Probebühnen in der Parkaue 25 in Berlin-Lichtenberg

Vorspiel Szenenstudium Schauspiel
1. Studienjahr

Szenen aus „Auf der Greifswalder Straße“
von Roland Schimmelpfennig

Foto © Susanna Poldauf

Morgens. Auf der Greifswalder Straße. Pause.
Die Wolken sehen aus wie drei junge Frauen nach durchgemachter Freitagnacht an der Haltestelle. Kurze Pause.
Die Wolken sehen aus wie ein Obst-und Gemüsehändler, der dreimal schreiend aus dem Schlaf hochfährt.
Und eine Wolke sieht aus wie du, – und du bist schwanger.
Stell dir das mal vor!

Es spielen: Lilith Maxion, Jemima Milano, Matthias Redekop, Anastasiia Starodubova
Dozent: Michael Morche

***

Szenen aus „TEST 1.5.3.“
Unveröffentlichte Textskizze aus dem Nachlass von
Ulrich Zieger (Die Muehsal/Blättermagen, 2015)

Foto © Susanna Poldauf

Rolle Nr.1: KT, w., 25, 1,61m, rotblond, sehr kurz, braun, Metall, … Rachmaninow … EST.
Rolle Nr.5: MCM, w., 27, 1,82m, blondiert, lang, grün, orange, … Bregovic …………….POL.
Rolle Nr.3: MH, w., 26, 1,81m, blond, kurz, blau, blau, … Arcade Fire …………………………SWE.

„… meist in vollkommener Stille, ab und zu in einer Art Gespräch …“

Es spielen: Eileen von Hoyningen Huene, Josephine Buchwitz, Evi Arnsbjerg Brygmann
Dozent: Albrecht Hirche

***

Szenen aus „Don Juan“ von Molière
in der Übersetzung von Benno Besson und Heiner Müller

Foto © Susanna Poldauf

Der umtriebige Don Juan pflegt einen ausschweifenden Lebensstil und verführt eine Frau nach der anderen, um sie kurz danach wieder fallen zu lassen. Ihn interessiert ausschließlich der Vorgang der Eroberung. Als besonders hartnäckig erweist sich allerdings Donna Elvira, sie fordert eine Aussprache. Zwischen den streitenden Parteien wird Don Juans treuer Diener Sganarelle hin- und hergeschoben.

Es spielen: Bianka Drozdik, Maximilian Tröbinger, Eva Vinke
Dozentin: Wera Herzberg

24.06.2017 (Premiere) bis 16.07.2017 (außer montags) um 20.30 Uhr Puppentheater Magdeburg

Hofspektakel Gott +
Troja – vor und nach Shakespeare

Inszenierung mit Studierenden des 3. und 4. Studienjahres

Foto © Susanna Poldauf

„…Troja`s Mauern noch immer stehn, nach sieben Jahren Krieg!“ Seufz! Seufz! Seufz!
Die Griechen vor der Mauer, kriegsmüde, können aber nicht aufgeben, denn ihrem Landsmann Menelaus wurde vom Trojaner Paris die Frau geraubt: Helena, die schönste Frau des Altertums! Schande!

Es geht natürlich auch, wie in jedem Krieg, ein bisschen um geopolitische Dinge, aber das nur nebenbei. Helena muss wieder zurück nach Griechenland, ob sie will oder nicht. So die Situation.

Und am Rande unseres Schlachtfeldes lauern Wesen, gierig auf Aas, hungrig und abgemagert. Keine Schlacht – keine Toten; keine Toten – nix zu fressen… Wie lange sollen ihre Rufe: Kämpfen! Kämpfen! Kämpfen! noch ungehört verhallen? Und dann taucht auch noch dieses neunmalkluge Pferd mit einer irrwitzigen Idee auf! Was tun? Auch Helena wird nicht jünger!

Eine Spielfassung nach Motiven von William Shakespeares „Troilus und Cressida“.

Es spielen: Maike Drexler, Leonie Euler, Clara Fritsche, Luisa Grüning, Gloria Iberl-Thieme, Konrad Kolodziej, Daniil Shchapov

Regie: Astrid Griesbach
Kostüme: Lisette Schürer
Puppen- und Maskenbau: Lisette Schürer, Ramona Taterra, Karin Tiefensee
Musikalische Leitung: Jürgen Kurz
Dramaturgie: Jörg Lehmann
Regieassistenz: Yoshii Riesen

Eine Koproduktion des Puppentheaters Magdeburg und der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, Studiengang Zeitgenössische Puppenspielkunst.
Teaser

Karten: Puppentheater Magdeburg

9.06. & 10.06.2017 um 20 Uhr Schaubude Berlin, Greifswalder Str. 81-84, 10405 Berlin

König Ubu von Alfred Jarry

Ensemblediplominszenierung 4. Studienjahr

Foto © Maike Drexler

Der gewalttätige und lächerliche Vater Ubu putscht sich auf Initiative seiner Gattin, einer reinkarnierten Lady Macbeth, vom Dragonerhauptmann zum König empor. Als neuer Machthaber schindet und plündert er das Volk, lässt die Adligen hinrichten, ihren Besitz einziehen, die Justiz entlassen und ernennt sich selbst zum obersten Richter. Doch Unmut braut sich zusammen. Ein blutiger Kampf entbrennt….

Ein groteskes Stück über niedere Instinkte, Habgier und Machtmissbrauch, gespielt mit aufblasbaren Objekten von Studierenden des 4. Studienjahres Zeitgenössische Puppenspielkunst der HfS „Ernst Busch“.

Spiel: Michaela Bangemann, Simon Buchegger, Nils Stellan Fuhrberg, Caroline Kühner, Andreas Pfaffenberger

Dozentin: Melanie Sowa
Bühne: Michael Graessner
Musik: Vredeber Albrecht
Regieassistenz: Max Fritz

In Kooperation mit der Schaubude Berlin
Aufführungsrechte bei Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG

Karten: Schaubude Berlin
Teaser

1.o6.2017 um 11 und 19 Uhr, Probebühnen in der Parkaue 25 in Berlin-Lichtenberg

Vorspiel Szenenstudium Großpuppe
2. Studienjahr

Szenen aus „Raw Salon: Ein Rohspiel“ nach einem Text von Anne Carson

Foto © Susanna Poldauf

Drei Menschen treffen sich in einem Salon, auf einer Dinner-Party, in einer Stadt, irgendwo auf der Welt. Smalltalk, Cocktails, Schnittchen, Musik. Alles wie immer. Die Wiederholung des immer Selben. Das Leben als Loop. Theater als Endlosschleife.

Es spielen: Linda Mattern, Moritz Ceste, Sarah Zastrau, Caroline Hoffmann
Dozent: Christian Weise
Puppen: Peter Lutz, Judith Mähler und Fundus

***

„Am Himmel ist es blau“ (Stückentwicklung)

Foto © Susanna Poldauf

„Wer die Erde verloren, schaue gen Himmel; wer sie gewonnen, schaue wieder zum Himmel; er heilt das verblutete wie das pochende Herz.“ (Jean Paul)

Es spielen: Josephine Hock, Nadia Ihjeij, Paul Hentze, Maurice Voß
Dozent: Michael Hatzius
Puppen: Leihgaben mit freundlicher Genehmigung des tjg (theater junge generation) Dresden, des Puppentheaters Magdeburg sowie von Suse Wächter

Mi 24.05.2017 um 11 und 19 Uhr, Probebühnen in der Parkaue 25 in Berlin-Lichtenberg

Vorspiel Szenenstudien Handpuppe
1. Studienjahr

Szenen aus „Onkel Wanja“ von Anton Tschechow

© Susanna Poldauf

Die junge Sonja ist verliebt in den Landarzt Astrow. Der aber liebt Jelena, die Frau seines Patienten Serebrjaków. Diese wiederum will ihren Gefühlen endlich mal freien Lauf lassen, doch… Das Stück handelt vom Ringen um Beachtung eines unglücklich verliebten Mädchens, gibt einen Einblick in die Notgemeinschaft zweier Frauen und zeigt die Explosivität lang unterdrückter Gefühle. Alles angereichert mit einer großen Portion russischer Seele. Sa sdorowje!

Es spielen: Eva Vinke, Anastasia Starodubova, Matthias Redekop
Dozentin: Regina Menzel
Puppen: Lutz Grossmann und Karin Tiefensee

***

Szenen aus „Die viermal getötete Frau“–  Ein isländisches Märchen (Scene Devising)

© Hans-Jochen Menzel

Von übernatürlichen Wesen wimmelt es geradezu in Island: Elfen oder Trolle, Gnome und Zwerge kommen dort sehr häufig vor, das Huldrevolk, diverse Berggötter regieren über die Berge, über das ganze Land, die Spukdichte ist außerordentlich hoch. Es gilt als gefährlich, die Existenz dieser Wesen zu leugnen. In unserem Märchen aus Island kommt all das nicht vor.

Es spielen: Luise Audersch, Evi Arnsbjerg Brygmann, Eileen Hoyningen Huene, Jemima Milano
Dozent: Prof. Hans-Jochen Menzel
Puppen: Peter Lutz

***

Szenen aus „Kasper in Teufels Küche oder: Das Geheimnis der schlechten Laune“ von Marc Becker

© Susanna Poldauf

Kasper, durch ahnungslosen Genuss eines Höllentranks vom Lebensüberdruss befallen, treibt auch seine Mitspieler Seppel, Gretel und die Großmutter in eine Sinnkrise, die ihnen schon bald ihre alten Rollen verleidet … Der Autor Marc Becker stellt auch in diesem Stück die Frage: „Wer hat unsere Tugenden geklaut, welche Sau war das?“

Es spielen: Josephine Buchwitz, Bianka Drozdik, Lilith Maxion, Maximilian Tröbinger
Dozent: Tristan Vogt
Puppen: Fundus

Eintritt frei!

19.5.2017 (Premiere), 20.05., 21.05., 9.06. und 10.06.2017 Schaubude Berlin, Greifswalder Str. 81-84, 10405 Berlin

König Ubu von Alfred Jarry

Ensemblediplominszenierung 4. Studienjahr

© Friedrich Kirchner

Der gewalttätige und lächerliche Vater Ubu putscht sich auf Initiative seiner Gattin, einer reinkarnierten Lady Macbeth, vom Dragonerhauptmann zum König empor. Als neuer Machthaber schindet und plündert er das Volk, lässt die Adligen hinrichten, ihren Besitz einziehen, die Justiz entlassen und ernennt sich selbst zum obersten Richter. Doch Unmut braut sich zusammen. Ein blutiger Kampf entbrennt….

Ein groteskes Stück über niedere Instinkte, Habgier und Machtmissbrauch, gespielt mit aufblasbaren Objekten von Studierenden des 4. Studienjahres Zeitgenössische Puppenspielkunst der HfS „Ernst Busch“.

Spiel: Michaela Bangemann, Simon Buchegger, Nils Stellan Fuhrberg, Caroline Kühner, Andreas Pfaffenberger
Dozentin: Melanie Sowa
Bühne: Michael Graessner
Musik: Vredeber Albrecht
Regieassistenz: Max Fritz
In Kooperation mit der Schaubude Berlin
Aufführungsrechte bei Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG
Karten: Schaubude Berlin
Teaser

12.5.2017 um 18.00 & 21.00 Uhr Parkaue 25 in Berlin-Lichtenberg, Raum 323

Requiem für eine Taube

Freies Diplom von Daniil Shchapov

© Daniil Shchapov

Wie bestreitet man den Kampf um Wertschätzung?
Von harten Schicksalsschlägen geprägt, ausgegrenzt und ignoriert, findet Nikola Tesla Anerkennung und Liebe da, wo man Sie nicht vermuten würde. Die Welt wird gedreht um den Erfinder des 20. Jahrhunderts.

Ein Theaterstück über energetische Nachhaltigkeit, Willenskraft und darüber, wie aus einem Aberglauben der Taube ein physikalisches Gesetz entsteht. (Eintritt frei)

Teaser

6.05.2017 ab 13 Uhr, Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Schnellerstraße 104 in Berlin-Schöneweide

Tag der offenen Tür – Zuschauen, Informieren, Mitmachen

Szenen aus „Die große Zumutung“

© Maike Drexler

Stückentwicklung (Szenenstudium Maske 1. Studienjahr)
Es spielen: Evi Arnsbjerg Brygmann, Bianka Drozdik, Matthias Redekop, Eileen von Hoyningen Huene
Dozent: Prof. Markus Joss

Szenen aus „Warten auf Godot“ von Samuel Beckett

© Maike Drexler

Szenenstudium Marionette 2. Studienjahr
Es spielen: Sarah Zastrau (Wladimir) und Paul Hentze (Estragon)
Dozentin: Regina Menzel

Offener Unterricht Großpuppe

Mit den DozentInnen Regina Menzel und Markus Joss sowie Studierenden des 2. Studienjahres

„Theater der Dinge“- Ein Buch über die Puppenspielausbildung an der Busch und die Berufsbilder von PuppenspielerInnen

Mit den Herausgebern Markus Joss und Jörg Lehmann sowie den AbsolventInnen Veronika Thieme und Florian Kräuter

Song aus „Shockheaded Peter“

Mit Gloria Iberl-Thieme (Gesang) und Frank Becker (Klavier)

Walkacts mit Masken

Studierende 2. Studienjahr

Und vieles mehr…..

Ausführliches Programm und Zeitplan kurzfristig unter www.hfs-berlin.de